Der Herbstputz steht an!

Howdy {VORNAME[std:WordPress-Liebhaber]}!

Dass ich das noch einmal erleben darf: Ein relativ ruhiger WordPress-Monat war das! Holla die Waldfee! Da gab es doch tatsächlich mal Zeit zum Nachdenken. Für eine Think-Week à la Bill Gates hat es zwar nicht gereicht, aber dennoch war es an der Zeit auszumisten.

Frühjahrs… äh Herbstputz

Keine Frage: Durch die Reduzierung der Arbeitszeit (aufgrund unseres mittlerweile sieben Monate alten Nachwuchses) blieb bei mir vieles liegen. Ein paar Monate später muss man sich dann eingestehen, dass mehrere Projekte gleichzeitig nicht mehr funktionieren. Und das muss nicht mal etwas Schlechtes sein. Man muss sich kluge Fragen stellen und dann die nötigen Entscheidungen treffen (siehe dazu meine Buchempfehlung dazu).

WordPress Newsletter ade?

Mein „Herbstputz“ hat bereits dazu geführt, dass ich einige Plugins gelöscht habe. Beim Newsletter setze ich als Nächstes den Rotstift an, falls er sich nicht monetarisieren lässt. Zur Erinnerung: Er existiert seit 5 Jahren. Im Jahre 2015 habe ich ihn das erste Mal verschickt.

Fakt ist: Nicht nur das Schreiben, sondern auch das Lesen aller Infos im Netz und bei Twitter nimmt jede Menge Zeit in Anspruch. Eineinhalb Tage sind da sofort weg. Das Lesen der News nicht miteingerechnet.

Jetzt liest sich das vielleicht so, als wäre es kein Spaß, den Newsletter zu schreiben. Dem ist aber nicht so. Ganz im Gegenteil. Ich tue es gerne. Einfach auch, weil ich Spaß an der Freude habe. Sonst hätte ich wohl auch nie so lange durchgehalten 😆 Aber die wenige Zeit, die ich habe, zwingt mich fast ein bisschen, auch an die Monetarisierung zu denken.

Aus diesem Grund möchte ich Sie heute auffordern, den Newsletter zu sponsern. Dafür habe ich einen Github Sponsor Profil eingerichtet. Bei Github hat man den Vorteil, dass 100% der Transaktion beim Entwickler ankommt. 800 USD, umgrechnet ca. 650 Euro, sind das Ziel.

Wird das Ziel bis Ende des Jahres nicht erreicht, werde ich den Newsletter im neuen Jahr erst einmal nicht weiterführen können.

WordPress News

WordPress 5.5.1 ist am 1. September erschienen. Es ist ein sogenanntes Maintenance Release. Das bedeutet, es gab einige Fehlerbehebungen.


Thierry Muller hat einen Vorschlag eingereichet, bei dem Suchmaschinen größere Bilder für WordPress-Inhalte anzeigen sollen. Dies geschieht wohl über einen speziellen Meta-Tag.


Ab dem 24. Oktober kann WordPress keine Facebook- und Instagram-Links mehr direkt einbinden und im oEmbed-Format anzeigen. Grund ist eine bevorstehende API-Änderung von Facebook.


„Das Bloggen ist tot. Lang lebe die Vergänglichkeit.“ So der Titel eines Blogposts von Morten Rand-Hendriksen der schön öfter auf WordCamps gesprochen hat. Im Kern geht es um den feinen Unterschied des postens und publizierens.


WordPress-Themenverzeichnis fügt neuen „De-List“-Status für nicht-konforme Themes hinzu. Diese Entscheidung kam nicht einfach so. In der Vergangenheit waren Themes (und Plugins) immer mal wieder nicht regelkonform und flogen so aus dem WordPress.org Verzeichnis, konnten also nicht mehr heruntergeladen oder aktualisiert werden. Der De-List-Status soll bei diesem Problem helfen.


Automattic hat jetzt auch ein eigenes Block-First-WordPress-Theme namens „Seedlet“.


WooCommerce 4.5 ist jetzt verfügbar!


Das WordPress-Support-Team versucht aktuell, Support-Anfragen für kommerzielle Plugins und Themen zu reduzieren. Problematisch ist das, weil den Benutzern oft nicht klar ist, ob sie eine kostenlose oder die kostenpflichtige Version eines Plugins nutzen und sich dann meist im Plugin-Verzeichnis mit Fragen melden. Genau das funktioniert aber nicht.


Sicherheitslücken in millionenfach installiertem Plugin Autoptimize entdeckt.


Automattic hat sich in der Vergangenheit mit Apple rumärgern müssen. Die WordPress-App flog kurzzeitig aus dem Apple-Store weil In-App-Käufe fehlten, obwohl in der App nichts verkauft wurde. Dazu der Bericht bei HeiseOnline.


Im Jahr 2019 kamen über 36.000 WordPress-Enthusiasten bei 142 WordCamps zusammen ✌️🥳


Gutenberg:

  • Version 8.8:
    • Dieses Update erhielt viele Verbesserungen und Bugfixes.
  • Version 8.9:
    • Der auf Blöcken basierende Widget-Screen wurde freigegeben.
    • Die Zeichenanzahl wird nun im Info-Panel angezeigt.
    • Im „Latest Posts Block“ können nun auch die Bilder verlinkt werden.
    • Der List-Block hat nun einen Farbwähler.
  • Version 9.0:
    • Der Query-Block wurde überarbeitet. Man hat jetzt noch mehr Filterfunktionen.
    • Im Navigation-Screen kann man nun Blöcke hin- und herschieben

Nun haben wir den ersten offiziellen Fall von „Verwirrung“ bei den Blöcken: StudioPress hat all seien Blöcke umbenannt. Aus „AB Button“ wurde „Button“. Und damit gibt es bei vielen Benutzern im Blockverzeichnis zwei Blöcke mit den Namen „Button“. Entwickler von Blöcken sind aufgefordert, so etwas nicht zu machen.


Es wird an einer Consent-API-Integration gearbeitet. Ein Feature-Plugin gibt es hier. Es soll die Kommunikation von akzeptierten Zustimmungskategorien zwischen Plugins standardisieren.


WordPress‘ Kernteam möchte eine Option zur Deaktivierung von E-Mails von Auto-Updates anbieten.


Das jQuery Migrate Helper Plugin hat mittlerweile mehr als 100’000 aktive Installationen. Uups. Mit der Entscheidung, jQuery-Migrate zu entfernen, hat sich die WordPress-Community keinen Gefallen getan. Auch ich hatte einige Kunden, bei denen so manche Plugins nicht mehr richtig funktionierten.


Neue WordPress-Versionen erhalten immer den Namen von vergangenen Jazz-Musikanten. Jemand hat sich mal die Mühe gemacht, daraus eine Spotify-Playlist zu machen 🎷

WordPress Entwickler News

Kein minimaler PHP-Versionsschub in diesem Jahr, WordPress wird PHP 5.6 noch eine Weile länger unterstützen.


Dafür gibt es jetzt einen Vorschlag aus der Community, wie die Rückwärtskompatibilität zu PHP zukünftig aussehen soll. Ich finde den Vorschlag sehr gelungen, weil transparent und vorhersagbar. Leider auch etwas kompliziert zu verstehen. Mehr dazu auf meiner Website.


Seit WordPress 5.5 gibt es neue „Environment Types“, ergänzt um eine weitere Möglichkeit in 5.5.1:

  • production – dies ist die Standardeinstellung. Eine Website, die live läuft, mit dem Internet verbunden und über das Internet erreichbar ist.
  • staging – das ist das, was Sie für Staging-Umgebungen verwenden würden, die wahrscheinlich sowohl mit dem Internet verbunden als auch über das Internet erreichbar sind.
  • development – dies ist, was Sie für Entwicklungsumgebungen verwenden würden, die über das Internet erreichbar sind. Wir aktivieren automatisch WP_DEBUG für Umgebungen, in denen dies der Umgebungstyp ist.
  • local – hinzugefügt in 5.5.1, kann diese (in der Regel Entwicklungs-) Umgebung das Internet erreichen, ist aber vom Internet aus nicht erreichbar.

Leider wurden in WP 5.5 viele globale JavaScript Variablen entfernt, ohne dass diese als „deprecated“ markiert worden sind. Dies wurde in 5.5.1 nachgeholt.


Hier steht, wie sich jQuery-Code in einem nicht gewarteten WordPress-Plugin oder Theme aktualisieren lässt.


John Blackbourne hat sein VS-Code Plugin für WordPress-Hooks aktualisiert. Es zeigt nun Type-Hints für Parameter und Rückgabewerte an.


Schon gewusst? Post-Meta-Felder können über ein WP_Post direkt angesprochen werden. Beispiel: $post->das_meta_feld. (Quelle)


VS-Code wurde von DeliciousBrains zum besten PHP-Editor für die WordPress-Entwicklung im Jahr 2020 gekürt.


Plugin-Autoren können sich nun für E-Mail-Bestätigungen bei WordPress-Plugin-Updates entscheiden.

Weiteres News

Manche Internet-Blogs vermuten, dass Apple möglicherweise bald eine eigene Suchmaschine launchen könnte. Es gibt nämlich ein sehr ungewöhnliches Crawling-Verhalten des Apple-Crawlers.


Panic bringt einen neuen Editor namens Nova für den Mac.

Bis zum nächsten Monat! Happy Coding!

Ihr Dipl. Ing. (FH) Florian Simeth

Meine Produkte und Lösungen

wp-kurs.com Logo

Bei wp-kurs.com finden Sie – wie der Name schon verrät – unseren WordPress-Video-Onlinekurs für Anfänger. Er hilft Ihnen dabei, WordPress von Grund auf kennenzulernen.


eBook-Cover von wp-plugin-erstellen.de

Sie fangen gerade an zu programmieren und suchen nach einer deutschsprachigen Entwickler-Dokumentation für WordPress? Dann sind Sie bei wp-plugin-erstellen.de richtig. Ein eBook verrät mit vielen Beispielen, wie sich eigene Plugins für WordPress erstellen lassen. Es wird derzeit monatlich aktualisiert und erweitert.


Sie sind kein Entwickler wollen aber trotzdem alle WordPress-News erhalten? Entscheiden Sie sich stattdessen für meinen WordPress-Newsletter (für Nicht-Entwickler).